the_cosmolaboratory
Skip
Lama Zopa Rinpoche

All das was Du erlebst kommt aus Deinem Kopf

Ein Satsang Seminar von Lama Zopa Rinpoche, frei übersetzt vom Matthias:

Worüber sollen wir reden? Ich denke das Wichtigste auf der Welt ist zu erkennen, wie all unser Glück und unsere Probleme aus unserem Verstand kommen - all unser stündliches Glück und unsere Probleme, unser minütliches Glück und unsere Probleme, unser ganzes temporäres Glück und die Probleme kommen aus unserem Kopf.

Manchmal können wir in bestimmten Situationen in unserem Leben erkennen, dass das eine Denken anderen wie uns selbst Frieden bringt, während das andere Denken Schaden anrichtet. Die Art und Weise wie wir mit anderen in jeder Situation umgehen, schmälert das Ergebnis. Wenn wir das verstehen, zeigen wir dass wir in unserer Handlungsfreiheit die völlige Freiheit haben alle Probleme zu stoppen und Freiheit, Frieden und Glück für andere und uns selbst zu bringen.

Selbst wenn große Wut aufkommt können wir uns bewusst machen dass es eine Wahl gibt. Unsere gewöhnlichen, unkontrollierbaren, selbstschätzenden Gedanken entstehen und bringen Selbstbesorgnis, Wut, Stolz und so weiter. Manchmal kann uns das bewusst machen, dass es doch eine Wahl gibt. Wir können wählen. Wir haben immer die Wahl, entweder Glück oder Leid einer anderen Person zu verschaffen oder nicht. Wegen unseres Zorns, des Wunsches zu verletzen, wählen wir im Allgemeinen falsch. Dies beweist eindeutig, dass unser Verstand der Schöpfer all der Probleme unseres täglichen Lebens ist, genauso wie der des Glücks.

Wenn wir sehen, wie die Probleme und das Glück dieses Lebens aus unserem Geist kommen, können wir darüber hinausgehen und verstehen, dass all das Leid, das wir während all unserer Lebensphasen erfahren haben und erleben werden, aus dem Geist kommt. Einschließlich des schwereren Leidens der Tiere, der hungrigen Geister und den Höllenwesen.

Alles, was wir in der Vergangenheit erlebt haben und in der Zukunft erleben werden, kommt aus dem Kopf.

Samsara ist Sanskrit für zyklische Existenz oder den Kreislauf der Existenz und Nirvana ist Sankrit für den ultimativen seligen Zustand des Friedens für uns selbst, die völlige Einstellung aller Ozeane des samsarischen Leidens. Sowohl Samsara, als auch Nirvana kommen aus unserem Kopf. Die innere Erkenntnis dessen ist das unvergleichliche Glück, der Zustand des allwissenden Geistes. Der tibetische Begriff sang-gyä bedeutet genau das: die völlige Einstellung aller Verdunkelungen und die Vollendung aller Erkenntnisse. Erleuchtung kommt auch aus unserem Geist. Es kommt nicht von irgendwo anders, von Tempeln oder Buddha Statuen, von Jesus, Bildern, Kirchen oder sonstwo irgendwo außerhalb. Es kommt aus unserem Kopf.

Jeden Tag, jede Minute, haben wir entweder Glück oder Probleme. Wenn wir lernen können, besser zu denken, werden unsere Probleme verschwinden und wir werden Frieden und Glück in unserem Leben haben. Aber wenn wir unsere Denkweise nicht ändern, füllen Probleme unser ganzes Leben, Tag und Nacht. Dann müssen wir zu Psychologen und Ärzten gehen. All diese Spezialisten aufzusuchen macht unser Leben sehr kostspielig! Zu den Lebensmittel- und Haushaltskosten, die wir in der Regel zu tragen haben kommen all diese extra teuren Arztgebühren. Wahrscheinlich Tausende, Hunderttausende, Millionen von Euros! Das Leben ist so teuer, weil wir nicht wissen, wie wir uns um unseren Geist kümmern sollen. Wir wissen nicht, wie wir uns um unser Leben kümmern sollen.

Tatsächlich liefert die Dharma-Praxis, die Meditation - es gibt viele verschiedene Namen - die beste Psychologie für den gesündesten Geist. Und der gesündeste Geist ermöglicht es uns den gesündesten Körper zu haben. Das ist unmöglich wenn wir uns nicht um unseren Geist kümmern, ihn wie Müll behandeln, ignorieren und in den Müll werfen.

Wenn wir uns nicht um unseren Geist kümmern bringt das immer unangenehme Folgen mit sich und schafft viele Sorgen, viele Probleme, ein Ding nach der anderen. Kaum haben wir ein Problem gelöst, entsteht immer wieder ein anderes. Es wird unser ganzes Leben immer schlimmer machen. Wir werden außer Kontrolle geraten, immer mehr Rechnungen erhalten, immer mehr Schulden aufnehmen, immer mehr und immer wieder. So vergeht unser ganzes Leben.
Der Schlüssel zum Glück ist der Verstand. Mit dem Verstand können wir unser Leben in Leiden verwandeln oder wir können es in Glück verwandeln. So wie wir die Fernsehsender wechseln, indem wir uns entscheiden Programme über Kampf und Krieg, oder friedliche Dinge anzusehen, wie Natur Dokumentationen und tolle Bilder davon, die die Menschen zu genießen scheinen. Das Erleben von Glück oder Leiden hängt ganz davon ab, was wir mit unserem Geist machen.

Sich um den Geist zu kümmern, sich um das eigene Leben zu kümmern, bedeutet zu meditieren. Praktizierende Meditation sollte nur diesem Zweck dienen - sich um den Geist zu kümmern, sich um das Leben kümmern, sich um uns selbst zu kümmern. Darüber möchte ich sprechen.

Mach Dein Wort dazu

9 + zwei =

A password will be emailed to you.
%d Bloggern gefällt das: