the_cosmolaboratory
Skip
Die Methode zur Transformation des Geistes

Die buddhistische Methode zur Transformation des Geistes

Ein Seminar von Lama Zopa Rinpoche über die Methode zur Transformation des Geistes

Abgesehen von den verschiedenen höheren Ebenen des Glücks die wir in diesem Leben erreichen können und dem Glück jenseits dieses Lebens, wissen die meisten Menschen nicht, dass selbst das weltliche Glück dieses Lebens vollständig aus dem Kopf kommt. Alles was sie in Betracht ziehen ist nur dieses eine Leben, das jetzt lang erscheinen mag, aber in Wirklichkeit sehr, sehr, sehr kurz ist.

Dies wird im Moment des Todes sehr deutlich. Nachdem wir diesen menschlichen Körper mit all seinen Annehmlichkeiten und Vergnügungen gehabt haben - Auto, Haus, Familie und so weiter - ist alles weg, wenn der Moment des Todes kommt. In einer Minute haben wir es und in der nächsten ist es weg. Das ist die natürliche Tatsache, die wir erleben werden, wenn wir sterben, weil wir in unserem Leben nie meditiert haben; wir haben es versäumt diese unfassbar wichtige Psychologie zu nutzen, um unseren Geist positiv und gesund zu machen. Das ist das ganze Thema was der Buddha in seiner grundlegenden Lehre über die vier edlen Wahrheiten lehrte, den Schwerpunkt des Hinayana: wahres Leiden, wahre Ursache des Leidens, die wahre Beendigung des Leidens und seiner Ursache und den wahren Weg, der zur Einstellung des Leidens und seiner Ursache führt.

Innerhalb dieser grundlegenden Lehre des Buddha befinden sich die Lehren über Vergänglichkeit und Tod. Solange wir uns des Ungewissen nicht bewusst sind - nicht so sehr grobe Vergänglichkeit, sondern vor allem subtiles Ungewissen - werden wir Probleme mit unserem Leben, unseren Beziehungen usw. haben.

So wie die meisten Menschen den Geist nicht verstehen, verstehen sie auch den Tod nicht.

Dennoch ist es wichtig zu verstehen, was beim Tod passiert damit wir glücklich sein können, wenn wir uns tatsächlich im Todesprozess befinden. Obwohl wir immer noch nicht frei vom Tod sind, können wir ihn durch das Wissen um ihn für uns selbst und alle anderen Lebewesen, die auch das Leiden des Todes erleben müssen, am vorteilhaftesten gestalten.

Wir müssen den Tod noch erleben, weil wir seine Ursache, sein Karma und seine Illusion noch nicht beseitigt haben. Ohne eine direkte Wahrnehmung der Leere können wir das nicht tun. Also das ist das, was wir tun müssen. Die Vernichtung der Ursache macht es unmöglich das Ergebnis zu erfahren: das Leiden des Todes, das Leiden der Wiedergeburt, das Leiden von Krankheiten, das Leiden des Alters und - wieder - das Leiden des Todes, immer wieder, immer und immer wieder.
Die Menschen geben viel Geld aus um das Altern zu verhindern und nicht so aussehen zu müssen und bezahlen hunderte, tausende oder sogar Millionen von Euro für das Aufhalten ganz natürlicher Prozesse. Wenn wir jedoch aufhören würden unseren Körper zu bemalen um ihn zu verschönern, aber ihn einfach natürlich bleiben lassen würden, wird sich das Altern zeigen: wir würden es mit jedem Jahr mehr und mehr bemerken.

Es hängt auch davon ab wie ein Mensch sein Leben geführt hat. So kann das Erleben von großem Unglück schon innerhalb eines Jahres zu äußerlichem Altern führen, wo das Haar grauer wird und die Haut knittrig und faltig. Auf der anderen Seite verändert sich ein anderer Mensch körperlich sehr wenig, auch wenn der Alterungsprozess auf die gleiche Weise stattfindet. Meistens nur wenn dessen Leben ohne viel zu leiden außerordentlich stabil und friedlich verläuft und vor allem sein Geist dabei sehr glücklich ist.

Wir werden nicht nur Tag für Tag älter, sondern auch Stunde für Stunde und Minute für Minute. Wir können nicht gleich bleiben, einfach deshalb, weil wir uns verändern. Auch nicht von Sekunde zur Sekunde. Geshe Lamrimpa, ein tibetischer Meditierender erwähnte, dass schon innerhalb einer Sekunde sehr subtile Abdrücke auftreten, die Veränderungen verursachen. Das ist die Evolution. Das ist der Zustand der passiert. Das ist Vergänglichkeit. Die unumgängliche Tatsache, dass wir ständig älter und älter werden. Hier beziehen wir uns natürlich im Allgemeinen auf äußere Dinge, wie den Körper.

Der glücklichste Mensch ist derjenige, der immer positiv denkt. Der Dharma praktiziert, besonders Bodhicitta, den positivsten Geist. Mit einem solchen Verstand können wir jedes Problem das entsteht nutzen, um eine Situation am vorteilhaftesten zu machen und es in Glück umzuwandeln. Weil wir das Dharma benutzen um uns von den Ozeanen des samsarischen Leidens zu befreien. Nicht nur das, sondern wir können es verwenden um eine unvergleichliche Glückseligkeit zu erzeugen, den Zustand des allwissenden Geistes, sang-gyä, die vollständige Beseitigung von Verdunkelungen und die Vollendung aller Erkenntnisse zu erreichen. Wir können es nicht nur für uns selbst, sondern auch für andere praktizieren um unzählige fühlende Wesen aus den Ozeanen des samsarischen Leidens zu befreien und sie auch in ein unvergleichliches Glück, den Zustand des allwissenden Geistes zu bringen.

Mit einem solchen Verstand können wir jedes Problem das wir in unserem Leben haben auf diese Weise nutzen. Sogar Tod oder Krebs. Das ist wirklich unglaublich. Wir benutzen Probleme um einen Himmel der Verdienste zu sammeln, mehr als nur einen Himmel der Verdienste. Wenn sich ein solcher Verdienst in seiner Gestalt manifestieren würde, wäre er größer als der Himmel. Der Buddha erklärte dies in einem Sutra und Lama Atisha sagte dasselbe:

Wenn das Bodhicitta, das du verwirklicht hast, die Gestalt annehmen würde, von dem was Du angesammelt hast, wäre es größer als der Himmel.Der Buddha

Dies ist die beste Reinigung. Bodhicitta reinigt die Verdunkelungen die von anfangslosen Wiedergeburten gesammelt wurden, die in diesem und zukünftigen Leben Leid bringen und dazu führen, dass wir in den unteren Bereichen wiedergeboren werden. Das passiert in der Minute in der wir üben, in der Sekunde in der wir trainieren. Dies ist der beste Weg um zu praktizieren.

In Amerika kommt es manchmal vor dass kleine Schulkinder viele Menschen töten. Nicht nur kleine Kinder, sondern auch Erwachsene. Dies geschah öfter in den vergangenen Jahren und von Zeit zu Zeit geschieht es wieder so plötzlich und überraschend. Ich bin sicher, dass es nicht nur in Amerika, sondern auch im Rest der Welt so passiert.

Nach einem solchen Vorfall wird wochenlang im Fernsehen und anderswo darüber gesprochen. Sie fragen sich wie ein kleines Kind so viele Menschen töten konnte. Sie reden und reden und reden und reden, aber es gibt keine Lösung. Einmal aber, nachdem ein Mann viele Menschen getötet hatte, überprüften sie den Wahnsinn und fanden dabei nur heraus, dass er eine normale Person gewesen ist. Oder nur das, was die Menschen im allgemeinen eine "normale" Person nennen. Er hatte einen ganz gewöhnlichen Job und lebte ein vollkommen normales Leben, so wie die Menschen, die von Staat, Gesellschaft und anderen Organisationen als normal und gesund angesehen werden. An diesem Tag jedoch änderte sich seine Denkweise plötzlich. Er bekam eine Waffe und tötete viele Menschen. Das ist dann passiert.

Alle waren sehr überrascht. Auf CNN verlangte z.B. Anderson Cooper zu wissen wie ein solches Drama geschehen konnte. Sagte aber gleichzeitig dass er auch wusste, dass die Leute keine Antwort haben würden. Seiner Meinung nach gab es keine Antwort, wie man diese Art von Töten stoppen könnte. Es tut mir leid das zu sagen, aber er lag falsch! Es gibt einen Weg. Wenn der Mörder das Dharma getroffen hätte und auf die Lehren des Weltformel-Geist-Wissenschaftlers gehört hätte, würde er wissen, dass es eine Methode gibt seinen Geist so zu verändern, dass solche Dinge nicht mehr passieren können. Die Methode besteht darin, das vergangene negative Karma, die Verdunkelungen zu reinigen - nicht nur aus diesem Leben, sondern auch aus all den anfangslosen Wiedergeburten; zu bekennen und zu reinigen. Wenn er die Verdunkelungen hätten reinigen können, die ihn veranlasst haben seine Meinung zu ändern und all diese Menschen zu töten, wäre dieser negative Gedanke nicht entstanden und die Schießerei wäre nicht passiert. Die Leute mögen schockiert sein über das was ich sage, aber das ist die Lösung.
Ebenso wenn die Opfer der Schießerei die Praxis der Reinigung gekannt hätten, dann wäre das Ergebnis des Todes nicht eingetreten. Das ist möglich. Auf diese Weise brauchen sowohl Opfer als auch Täter eine Reinigung.

Es gibt eine Methode. Es gibt etwas was wir tun können und das heißt mit dem Verstand zu arbeiten. Nicht nur zu versuchen von außen Veränderungen herbeizuführen, sondern den Verstand zu transformieren. Es ist eine rein mentale Aktion. Nur mit dem Verstand zu arbeiten kann helfen das Problem vollständig aufzulösen. Aber leider, weil diese Menschen das Dharma nicht getroffen haben und praktizieren, kennen sie diese Methode der Lösung nicht.
Das ist der Grund warum ich über den Geist sprechen möchte, darüber wie man den Geist transformiert und aufhört auf ungesunde, nicht-virtuose Weise zu denken, die anderen und uns selbst Probleme bringt und den Geist dabei in eine positive Denkweise verwandelt um das glücklichste, positivste Leben führen zu können.

(übersetzt von mir (m.h) aus "Sun of Devotion" von Lama Zopa Rinpoche)

Mach Dein Wort dazu

20 − 19 =

A password will be emailed to you.
%d Bloggern gefällt das: