the_cosmolaboratory
Skip
Vergänglichkeit

Die Vergänglichkeit

Der Gründer dieses gegenwärtigen Buddhadharma, Guru Shakyamuni Buddha, sagte in der kostbaren Sutra-Lehre, dem König der Konzentration:

Die drei Welten sind vergänglich wie Herbstwolken. Sehen Sie sich den Tanz der fühlenden Wesen an, ihre Geburt und ihr Tod ist derselbe. Wie das Leben der fühlenden Wesen endet, wie das Leben der fühlenden Wesen verläuft, ist wie ein Blitz am Himmel.Shakyamuni Buddha

Er sagt, es gibt die Welt der Form, die Welt der Formlosigkeit und die Welt der Sinne, also ist das ganze Samsara in drei Welten geteilt.

All diese drei Welten sind vergänglich, sie dauern nicht lange und verändern sich sogar in einer einzigen Sekunde. Sie zerfallen in jeder Sekunde, weil sie vergänglich sind, wie Herbstwolken. Das Sutra sagt "Herbst", weil es im Herbst mehr Wolken gibt und sich diese im Allgemeinen sehr schnell ändern. In nur einer Sekunde oder einer Minute sind die Wolken da, dann nach einer Sekunde oder einer Minute sind sie nicht mehr da. Sie verwandeln sich in eine andere Form oder sie verschwinden. Die Wolken ändern sich so schnell, sogar in Sekundenbruchteilen. Die drei samsarischen Welten sind also wie die Herbstwolken. "Sieh dir den Tanz der fühlenden Wesen an, ihr Tod und ihre Wiedergeburt sind dasselbe." Guru Shakyamuni Buddha sagt, dass alle drei Welten vergänglich sind, weil sie wie Wolken sind. Er sagt, schau auf den Tanz aller fühlenden Wesen, den Kreis des Todes und der Wiedergeburt. Nichts hält an, fühlende Wesen sterben, dann werden sie wiedergeboren, wieder sterben sie, und wieder werden sie wiedergeboren, jede Sekunde so. So zerfallen und verändern sich die drei Welten schnell, wie Wolken.

Was Guru Shakyamuni Buddha sagte, ist wahr. Seit wir bis jetzt geboren wurden, all die vergangenen Dinge - unsere vergangene Geschichte, unsere vergangenen Lebensgeschichten, alles, was wir getan haben, überall, wo wir geblieben sind, egal wie lang unsere Geschichte war, egal wie viel wir seit unserer Geburt bis jetzt getan haben - das Ganze endet schnell wie der Traum von gestern Abend. Alles, was wir seit unserer Geburt bis heute getan haben, ist in so kurzer Zeit schnell erledigt, wie ein Blitz am Himmel - ob wir nun Freude hatten oder nicht, egal wie sehr wir es taten. Wenn wir unsere eigenen Erfahrungen auf diese Weise überprüfen, ist es sehr wahr, es ist genau das Gleiche, es ist absolut wahr. Es gibt keine Übertreibung in dem, was Guru Shakyamuni Buddha in seiner Lehre sagte. Es ist genau das Gleiche, entsprechend der Natur unseres Lebens. Wir haben diese perfekte menschliche Wiedergeburt erhalten, aber sie dauert nicht lange und wir haben sie nur für eine Sekunde.

Zum Beispiel kann eine Person nichts sehen, wenn es nachts völlig dunkel ist, selbst wenn sie einen Ort erreicht, an dem es Juwelen oder Diamanten gibt, die sie aufheben kann. Er kann nachts nicht sehen, wenn es völlig dunkel ist. Der Mensch will Juwelen nachts stehlen, wenn es völlig dunkel ist, weil er sie tagsüber nicht stehlen kann. Er denkt also, wenn er vorsichtig ist, kann er versuchen, die Juwelen zu sehen und sie zu bekommen, während es Blitze gibt. Wenn er nicht aufpasst, wenn er nicht versucht, diese Diamanten oder kostbaren Juwelen aufzusammeln, dann kann er sie nach dem Blitz nicht mehr finden. Er kann die Juwelen nicht erkennen, auch wenn er ihnen nahe steht, weil er sie im Dunkeln nicht sehen kann.

So haben wir die kostbare menschliche Wiedergeburt nur für eine kurze Zeit erhalten, wie ein Blitz. In der kurzen Zeit, in der wir diese kostbare menschliche Wiedergeburt haben, bevor sie wie ein Blitz vergeht, müssen wir vorsichtig sein und all unsere Anstrengungen unternehmen, und indem wir dies erkennen, müssen wir versuchen, die Essenz zu erhalten, die darin besteht, Erleuchtung zum Nutzen anderer fühlender Wesen zu empfangen. Zum Beispiel, die kostbare menschliche Wiedergeburt empfangen zu haben, ist wie ein Blitz, und die Essenz zu nehmen, ist wie einen Diamanten aufzuheben. Die Essenz des Empfangens von Erleuchtung zu nehmen und zu versuchen, Erleuchtung für andere fühlende Wesen zu empfangen, ist wie das Aufnehmen eines kostbaren Diamanten.

Um Erleuchtung zu erhalten, ist es notwendig, zuzuhören, zu verstehen und über die Lehren des abgestuften Weges zur Erleuchtung zu meditieren. Um auf die Lehren zu hören, ist es notwendig, eine reine Motivation zu kultivieren und zu denken: "Zum Wohle aller fühlenden Mutterwesen muss ich so schnell wie möglich Erleuchtung erhalten. Deshalb werde ich mir die tiefgründige Lehre auf dem Weg zur Erleuchtung anhören."

Wir hören der Mahayana-Lehre zu, die zur Erleuchtung führt. Sie wird von den großen Philosophen Nagarjuna und Asanga gut erklärt. Diese tiefe Lehre ist die Essenz des unendlichen Wissens des großen Panditen Atisha und des großen Dharma-Königs Lama Tsongkhapa. Es enthält alle 84.000 Lehren von Guru Shakyamuni Buddha. Alle diese Lehren sind auf die allmähliche Praxis einer Person ausgerichtet, die Erleuchtung erreicht. So haben alle vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Buddhas Erleuchtung erhalten.

Mach Dein Wort dazu

zwei × 4 =

A password will be emailed to you.
%d Bloggern gefällt das: